Nikos Titokis und Stephanie Bahrke: Neun Tänze

Description

Neun Tänze: Erhabenheit und Metamorphose

Ein interdisziplinäres Werk von Stephanie Bahrke (Malerei), Nikos Titokis (Komposition), inspiriert durch Heinrich v. Kleist´s Essay „Über das Marionettentheater“

Wahrnehmen, Dasein, bewusst werden, Impulse setzen, Impulse annehmen. Neue Blickwinkel einnehmen, neue Denkrichtungen wagen, gewohnte Pfade verlassen.

Komposition und Malerei verweben sich im Dialog zwischen den Künstlern zu einem Gesamtwerk. Kann man das Malen musikalisch umsetzen, den Prozess des Komponierens malen? Wie schöpfe ich unter dem wachen Blick des Kollegen, wenn mein sicherer Raum durchbrochen ist? Ist die Konzentration in der schöpferischen Arbeit in gleicher Weise vorhanden, wie bei einer Performance vor Publikum?

Bilder komponiert, das Komponieren gemalt, auf der Suche nach dem erhabenen Moment.