Jana Schulz Portraits

Description

Charakterstudien zu einer Schauspielerin                           .

Zu sehen sind Porträts von Jana Schulz in ihren großen Rollen am Deutschen Schauspielhaus in Hamburg. Die Künstlerin Stephanie Bahrke hat die Schauspielerin drei Jahre lang begleitet und sie privat und in acht Theaterrollen gemalt.

Während der Ausstellung hat Jana Schulz zwischen den Bildern Szenen gespielt und Texte gelesen, um einzelne Figuren der Bilder von Stephanie Bahrke zum Leben zu erwecken.

Erste Skizzen zeichnete Stephanie Bahrke bei ihren häufigen Theaterbesuchen. Das endgültige Motiv der einzelnen Rollen-Porträts haben die Schauspielerin und die Künstlerin gemeinsam im Atelier ausgewählt. Jana Schulz hat dafür Auszüge aus ihren Theaterstücken gespielt, Stephanie Bahrke skizziert, gemalt, fotografiert – bis sich die jeweilige Rolle auf einen eindringlichen Moment verdichtete und Stephanie Bahrke mit der Gestaltung des Porträts begann.

Entstanden sind neun großformatige Bilder von Jana Schulz unter anderem als „Käthchen von Heilbronn“, als Hjördis aus „die Helden auf Helgeland“ und als „Penthesilea“ – ihrem letzten Stück am Schauspielhaus, denn Jana Schulz verliess 2011 das Haus, um als freie Schauspielerin zu arbeiten.

Alle Porträts sind 1,95m hoch – das ist ihre einzige Gemeinsamkeit: Die „Ada“ aus „Spieltrieb“ ist eine Bleistiftzeichnung, über die rote Farbe wie Blut fließt.

Über die mit Acrylfarben gemalte „Urte“ aus „Dorfpunks- Blüten der Gewalt“ hat Stephanie Bahrke den Monologtext geschrieben. Das „Käthchen von Heilbronn“ hat über drei Meter weite Flügel.

zu Jana Schulz