Über mich

Stephanie Bahrke

Bereits als Teenager fing ich an, Menschen in meinem Skizzenbuch einzufangen. Ich zeichnete in jeder möglichen Situation Menschen die mich umgaben. Zu malen war mein „Sehnsuchtsort“.
Doch nach dem Abitur begann ich zunächst eine Ausbildung zur Masseurin und medizinischen Bademeisterin. Noch während der Ausbildung besuchte ich Fortbildungen zur Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). So lernte ich den menschlichen Körper sehr gut kennen und bekam einen ganzheitlichen Blick vom Menschen.
Es war während eines medizinischem Praktikums in China und Tibet als mir klar wurde, dass der medizinisch geprägte Berufsweg für mich nur ein Zwischenschritt war und dass meine eigentliche Berufung die Malerei ist. So habe ich nach und nach das eine ab-, das andere aufgebaut.
Ich begann, meine Bilder auszustellen und fand eine kleine Galerie in Hannover, bei der ich einige Jahre „Künstlerin des Hauses“ und ständig mit einigen Bilder vertreten war. Ich mietete ein kleines Atelier in Hamburg an und hatte schon bald Ausstellungen im In- und Ausland. Ich malte Akt, abstrakt, beschäftigte mich mit unterschiedlichen Bewusstseinszuständen in „Schicht-Bildern“, blieb dabei jedoch stets meinem Sujet – dem Menschen – treu: Portraits blieben immer das Zentrum meiner Arbeit.
Nach einigen Jahren des Findens und der Geburt meiner beiden Töchter beschloss ich Anfang der 2000er, mich ganz auf das Portrait zu konzentrieren. 2005 realisierte sich meine langjährige Vision: ich fand die Atelierwohnung, in der ich meine Kinder großgezogen habe und bis heute arbeite und lebe: das Atelier unter der Linde.
Ich liebe mein Atelier! Als kommunikativer Mensch suche ich für meine Arbeit keinen abgeschiedenen Rückzugsort. Ich genieße die räumliche Offenheit. Das Atelier unter der Linde bietet mir einen lichten, großzügigen Arbeitsplatz, eine dauerhafte Ausstellungsfläche und Raum für künstlerische Projekte und kulturelle Veranstaltungen.
Sie sind an meinen Arbeiten interessiert und möchten mich und meinen Wirkraum kennenlernen? Nehmen Sie gern Kontakt mit mir auf!

Bereits als Teenager fing ich an, Menschen in meinem Skizzenbuch einzufangen. Ich zeichnete in jeder möglichen Situation Menschen die mich umgaben. Zu malen war mein „Sehnsuchtsort“.
Doch nach dem Abitur begann ich zunächst eine Ausbildung zur Masseurin und medizinischen Bademeisterin. Noch während der Ausbildung besuchte ich Fortbildungen zur Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM). So lernte ich den menschlichen Körper sehr gut kennen und bekam einen ganzheitlichen Blick vom Menschen.
Es war während eines medizinischem Praktikums in China und Tibet als mir klar wurde, dass der medizinisch geprägte Berufsweg für mich nur ein Zwischenschritt war und dass meine eigentliche Berufung die Malerei ist. So habe ich nach und nach das eine ab-, das andere aufgebaut.
Ich begann, meine Bilder auszustellen und fand eine kleine Galerie in Hannover, bei der ich einige Jahre „Künstlerin des Hauses“ und ständig mit einigen Bilder vertreten war. Ich mietete ein kleines Atelier in Hamburg an und hatte schon bald Ausstellungen im In- und Ausland. Ich malte Akt, abstrakt, beschäftigte mich mit unterschiedlichen Bewusstseinszuständen in „Schicht-Bildern“, blieb dabei jedoch stets meinem Sujet – dem Menschen – treu: Portraits blieben immer das Zentrum meiner Arbeit.
Nach einigen Jahren des Findens und der Geburt meiner beiden Töchter beschloss ich Anfang der 2000er, mich ganz auf das Portrait zu konzentrieren. 2005 realisierte sich meine langjährige Vision: ich fand die Atelierwohnung, in der ich meine Kinder großgezogen habe und bis heute arbeite und lebe: das Atelier unter der Linde.
Ich liebe mein Atelier! Als kommunikativer Mensch suche ich für meine Arbeit keinen abgeschiedenen Rückzugsort. Ich genieße die räumliche Offenheit. Das Atelier unter der Linde bietet mir einen lichten, großzügigen Arbeitsplatz, eine dauerhafte Ausstellungsfläche und Raum für künstlerische Projekte und kulturelle Veranstaltungen.
Sie sind an meinen Arbeiten interessiert und möchten mich und meinen Wirkraum kennenlernen? Nehmen Sie gern Kontakt mit mir auf!